Artikel in Ihrem Warenkorb

Zwischensumme:
: zzgl. Versandkosten

Versandland

Gerichtsurteil zu Holz-Wilderern

Wir haben an dieser Stelle einen interessanten Bericht aus den USA, Washington eingefügt, der zeigt, wie hoch bewertet bestimmte Spezialitäten bei Hölzer sein können, so dass kriminelle Holz-Wilderer verantwortungslose Diebstahlaktionen selbst in Nationalwäldern ausführen. Wir achten selbstverständlich stets darauf, dass unser Holz nur von legalen Holzhändlern aus der ganzen Welt stammt.

Gerichtsurteil zu den Quilted Maple-Wilderern

1. In diesem Fall geht es darum, dass der Angeklagte Justin Andrew Wilke einen Waldbrand im Olympic National Forest entfacht hat. Das Feuer, das als "Maple Fire" bekannt ist, verbrannte ca. 3.300 Hektar Bundes- und Staatsland und erforderte die Ausgabe von ca. 4.500.000 $ an Kosten für die Brandbekämpfung.

2. Wilke entzündete das Maple Fire im Rahmen seiner illegalen Ahorn-Wilderei-Aktivitäten. Wie im Folgenden beschrieben, haben sich die Angeklagten Wilke, Shawn Edward Williams und andere im Frühjahr und Sommer 2018 verschworen, um hochwertige Ahornbäume zu identifizieren, die im Olympic National Forest wachsen, die Bäume heimlich und rechtswidrig zu fällen und Teile davon aus dem Wald zu entfernen und das Holz an ein Sägewerk zu verkaufen unter dem Vorwand, das Ahornholz sei rechtmäßig auf privatem Land mit Zustimmung des Landbesitzers geerntet worden.

Anklagepunkt 1: Verschwörung zu Diebstahl und Raub von öffentlichem Eigentum sowie zum Handel mit unrechtmäßig geerntetem Holz

A. Hintergrund

3. Der großblättrige Ahorn (Big leaf maple, Oregon-Ahorn) ist ein Laubbaum, der im westlichen Distrikt von Washington einschließlich des Olympic National Forest heimisch ist. Wie alle Bäume, die auf Bundesland wachsen, sind auch die Ahornbäume, die im Olympic National Forest wachsen, Eigentum der Vereinigten Staaten und dürfen nicht ohne die Zustimmung der Regierung der Vereinigten Staaten beschädigt oder geerntet werden. 36 C.F.R. § 261.6. Die Vereinigten Staaten stellen keine Genehmigungen aus oder genehmigen anderweitig die Ernte von Ahornholz im Olympic National Forest.

4. Einige Ahornbäume entwickeln gemasertes Holz, das für die Holzbearbeitung und insbesondere für die Herstellung von Musikinstrumenten sehr geschätzt wird. Diese Art von Holz ist als Muschelahorn (Quilted maple) oder Tonholz bekannt. Sägewerkbesitzer im Western District of Washington kaufen Ahornblöcke und verkaufen das Ahornholz an Hersteller von Musikinstrumenten und Andere im zwischenstaatlichen Handel.

5. Das Washington Specialized Forest Products Act, RCW 76.48 (Gesetz1), soll die natürlichen Ressourcen in Washington schützen und den Diebstahl von Forstprodukten, einschließlich Big Leaf Maples, verhindern. RCW 76.48.021(21). Das Gesetz verbietet die Ernte, den Besitz und den Transport von Ahornholz ohne eine staatlich ausgestellte Genehmigung, die als Spezialgenehmigung für Forstprodukte bekannt ist, oder bestimmte andere im Gesetz beschriebene Dokumente. RCW 76.48.031. Darüber hinaus ist es für einen Ahornkäufer (z. B. ein Sägewerk) ungesetzlich, Ahornholz zu kaufen, wenn der Verkäufer nicht zuerst eine gültige Genehmigung für spezielle Forstprodukte vorlegt, die den Ort angibt, an dem der Baum geerntet wurde. RCW 76.48.101.

B. Die Verschwörung

6. Beginnend zu einem unbekannten Zeitpunkt, jedoch spätestens am 25. April 2018, und andauernd bis mindestens zum 4. August 2018, haben Justin Andrew WilkeJustin Andrew WilkeJustin Andrew Wilke und Shawn Edward Williams, zusammen mit anderen, der Grand Jury bekannten und unbekannten Personen, im Olympic National Forest, innerhalb des Western District of Washington, und anderswo sich wissentlich verschworen, verbündet und vereinbart, zusammen und miteinander:

a. Vorsätzlich und wissentlich für ihren eigenen Nutzen und den Gebrauch eines anderen, Ahornholz aus dem Eigentum der Vereinigten Staaten mit einem Wert von mehr als 1.000 Dollar zu entwenden und dadurch den Straftatbestand des Diebstahls von öffentlichem Eigentum unter Verletzung von Title 18, United States Code, Section 641 zu begehen;

b. vorsätzlich und wissentlich ohne Genehmigung Ahornbäume, die den Vereinigten Staaten gehören, fällen und fällen lassen, wodurch ein Schaden von mehr als 1.000 Dollar verursacht wurde, und dadurch das Vergehen des Raubes von öffentlichem Eigentum unter Verletzung von Title 18, United States Code, Section 1361 zu begehen;

c. Wissentliches Transportieren und Verkaufen von Pflanzen mit einem Marktwert von mehr als 350 US-Dollar in dem Wissen, dass die Pflanzen unter Verletzung von Bundesgesetzen entnommen, besessen und transportiert wurden, und damit das Vergehen des Handels mit unrechtmäßig geernteten Pflanzen unter Verletzung des Lacey-Gesetzes, Titel 16, United States Code, Abschnitte 3372 und 3373, begehen; und

d. Vorsätzlich und ohne Befugnis Holz, Gestrüpp, Gras und anderes brennbares Material auf Ländereien im Olympic National Forest, die den Vereinigten Staaten gehören, in Brand zu setzen, was einen Verstoß gegen Titel 18, United States Code, Abschnitt 1855 darstellt.

7. Ziel der Verschwörung war es, hochwertiges Holz zu finden, das im Olympic National Forest wächst; das Holz heimlich zu fällen und aus dem National Forest zu entfernen; und das Holz zu einem Sägewerk zu transportieren, wo es unter dem Vorwand verkauft werden konnte, dass das Holz von privatem Land geerntet worden sei.

C. Art und Weise, Tatmittel

8. Es war Teil der Verschwörung, dass Wilke, Williams und andere in den Olympic National Forest reisten, einschließlich der Gebiete des National Forest, die als Elk Lake und "Lena Lake" bekannt sind, sowie der umliegenden Gebiete. Die Angeklagten und ihre Mitverschwörer kampierten manchmal für mehrere Tage in dem gewählten Gebiet.

9. Wilke, Williams und andere durchsuchten den National Forest nach hochwertigen Bäumen, darunter auch besonders gemasertem Ahorn. Die Angeklagten identifizierten Bäume, die Maserahorn enthielten, indem sie die Bäume überprüften, d. h. mit einer Axt die Rinde abschälten, um die Struktur des Holzes freizulegen. Die Angeklagten führten diese Tätigkeit manchmal nachts aus, um nicht entdeckt zu werden.

10. Nachdem sie Ahornbäume mit gemasertem Holz identifiziert hatten, benutzten Wilke und andere eine Kettensäge, um die betreffenden Ahornbäume zu fällen. Wilke und andere schnitten die Bäume in kleinere Stammstücke oder Blöcke, die sie dann aus dem National Forest entfernten.

11. Wilke, Williams und andere transportierten das Holz zu einem Privatgrundstück in der Nähe von Lilliwaup, Washington, wo sich Wilke, Williams und andere zeitweise aufhielten. Wilke und Williams schnitten den Ahorn dann in kleinere, verkaufbare Blöcke.

12. Wilke, Williams und andere transportierten die Blöcke zu Sägewerken, einschließlich eines Sägewerks in Tumwater, Washington. Die Beklagten legten dem Eigentümer der Sägewerks spezielle Genehmigungen für Forstprodukte vor, die die Ernte von Ahornholz von Privatgrundstücken erlaubten, und gaben vor, dass das Ahornholz gemäß diesen Genehmigungen von Privatgrundstücken geerntet worden war, obwohl die Beklagten genau wussten, dass das Holz nicht von den in den Genehmigungen aufgeführten Grundstücken geerntet worden war.

D. Offene Handlungen

13. Zur Förderung der Verschwörung und zur Erreichung eines oder mehrerer ihrer Ziele veranlassten Wilke, Williams und andere, die der Grand Jury bekannt und unbekannt sind, eine oder mehrere der folgenden offenen Handlungen im westlichen Bezirk von Washington:

a. Zwischen etwa April 2018 und etwa Juni 2018 fällte Wilke Ahornbäume (Big leaf maples) in der Nähe des Elk Lake Lower Trailhead im Olympic National Forest oder ließ sie fällen.

b. An vier Terminen im April 2018 und sechs Terminen im Mai 2018 transportierte Wilke, zeitweise zusammen mit einer anderen der Grand Jury bekannten Person ("Person 1"), Ahornblöcke zum Tumwater-Sägewerk. Die Ahornblöcke stammten von einem Baum, den Wilke in der Nähe des Elk Lake gefällt hatte, sowie von anderen Bäumen im Olympic National Forest. Wilke gab fälschlicherweise an, dass der Ahorn auf privatem Land gemäß einer speziellen Genehmigung für Forstprodukte geerntet wurde, die einem Einwohner von Lilliwaup, Washington mit den Initialen "M.H." erteilt worden war. Wilke und Person 1 verkauften den Ahornstamm an das Tumwater-Sägewerk für insgesamt ca. 7.000 $.

c. Zwischen ca. 2. Juli 2018 und ca. 4. Juli 2018 zelteten Wilke, Person 1 und andere in der Nähe des Lower Elk Lake Trailhead. Wilke entfernte Teile von Bäumen aus dem National Forest.

d. An zehn Terminen im Juli 2018 transportierte Wilke, zeitweise in Begleitung von Person 1, Ahornblöcke zum Sägewerk in Tumwater. Wilke gab fälschlicherweise an, dass der gesamte Ahorn gemäß einer speziellen Genehmigung für Forstprodukte geerntet wurde, die einem Einwohner von Hoodsport, Washington, mit den Initialen "C.B." erteilt worden war. Wilke und Person 1 verkauften den Ahornblock an das Tumwater-Sägewerk für insgesamt ca. 6.000 $.

e. Am 2. August 2018 transportierten Wilke und Williams Ahornblöcke zum Sägewerk in Tumwater. Wilke, Williams und Person 1 gaben an, dass der Ahorn gemäß der an "C.B." erteilten Genehmigung geerntet worden war. Die Gruppe verkaufte die Ahornblöcke an die Tumwater Mill für ca. 400 $.

f. Am oder um den 2. August 2018 reisten Wilke, Williams, Person 1 und eine weitere der Grand Jury bekannte Person (Person 2) zusammen mit anderen der Grand Jury bekannten und unbekannten Personen in das Gebiet des Elk Lake im Olympic National Forest und benutzten mehrere verstreute Campingplätze in der Nähe des Elk Lake Lower Trailhead.

g. Am oder um den 2., 3. und 4. August 2018 kundschafteten Wilke, Williams und Person 2 die Wälder in der Nähe des Elk Lake Lower Trailhead nach gemaserten Ahornbäumen aus. Wilke überprüfte Oregon-Ahornbäume um festzustellen, ob die Bäume speziell gemasertes Holz enthielten.

h. Am oder um den 3. August 2018 überprüfte Wilke einen großen Oregon-Ahorn (im Folgenden der Ursprungsbaum genannt) und stellte fest, dass der Baum Muschel-Ahorn enthielt. Wilke sagte Williams und Person 2, dass sie den Ursprungsbaum fällen sollten.

i. Wilke, Williams und Person 2 stellten fest, dass der Ursprungsbaum ein Bienennest enthielt, das es schwierig oder unmöglich machte, den Ursprungsbaum zu fällen. Nachdem sie erfolglos versucht hatten, die Bienen mit Wespenvernichtungsmitteln zu entfernen, kamen Wilke, Williams und Person 2 überein, dass Wilke die Bienen durch Verbrennen des Nestes töten sollte. Wilke goss Benzin in das Nest und zündete das Nest und den Baum an. Wilke, Williams und Person 2 versuchten vergeblich, das Feuer mit Wasserflaschen zu löschen. Das Feuer entwickelte zu einem Waldbrand, der ca. 3.300 Hektar öffentliches Land in und um den Olympic National Forest verbrannte und anderweitig beschädigte.

j. Am oder um den 4. August 2018 befragte ein Strafverfolgungsbeamter des Forest Service Wilke zu dem Waldbrand und Wilkes Aktivitäten zum Holzdiebstahl. Wilke sagte dem Vollzugsbeamten fälschlicherweise, dass er kein Holz geschnitten habe, keine Kettensäge besitze und nichts über den Brand wisse. Wilke versteckte seine Kettensäge, um zu verhindern, dass sie von den Ermittlern entdeckt wird.

k. Ebenfalls am oder um den 4. August 2018 wurde Person 1 von einem Vollzugsbeamten des Forest Service befragt. Person 1 sagte dem Beamten fälschlicherweise, dass Wilke kein Holz mehr im Wald schneide und dass Wilke keine Kettensäge besitze.

All dies ist ein Verstoß gegen Title 18, United States Code, Section 371.

Anklagepunkt 2: Diebstahl von öffentlichem Eigentum.

14. Die Grand Jury nimmt hiermit die Paragraphen 1-13 dieser Anklageschrift auf, als ob sie hier vollständig aufgeführt wären.

15.  Zwischen dem oder um den 25. April 2018 und dem oder um den 15. Juni 2018 hat Justin Andrew Wilke im Olympic National Forest im westlichen Bezirk von Washington und anderswo wissentlich und vorsätzlich Ahornholz, das Eigentum der Vereinigten Staaten ist und das er im Olympic National Forest geschlagen und entfernt hat, gestohlen, entwendet und für seinen eigenen Gebrauch und den Gebrauch eines anderen umgewandelt, wobei der Wert des Holzes 1.000 Dollar überstieg.

Alles in Verletzung von Title 18, United States Code, Section 641 und Section 2.

Anklagepunkt 3: Plünderung von öffentlichem Eigentum

16. Die Grand Jury nimmt hiermit die Paragraphen 1-13 dieser Anklageschrift so auf, als ob sie hier vollständig aufgeführt wären.

17. Zwischen dem oder um den 25. April 2018 und dem oder um den 15. Juni 2018 hat Justin Andrew Wilke im Olympic National Forest im westlichen Bezirk von Washington und anderswo wissentlich und vorsätzlich Eigentum der Vereinigten Staaten geschädigt und Plünderungen an diesem Eigentum begangen, indem er wissentlich und ohne Genehmigung Holz des Oregon-Ahorns, das Eigentum der Vereinigten Staaten war, beschädigte und beschädigen ließ und dadurch einen Schaden von mehr als 1.000 Dollar an diesem Eigentum verursachte.

Anklagepunkt 4 Handel mit unrechtmäßig geerntetem Holz

18.  Die Grand Jury nimmt hiermit die Paragraphen 1-13 dieser Anklageschrift so auf, als ob sie hier vollständig wiedergegeben wären.

19. Zwischen dem oder um den 25. April 2018 und dem oder um den 15. Juni 2018 transportierte und verkaufte Justin Andrew Wilke wissentlich Pflanzen mit einem Marktwert von mehr als 350 US-Dollar in Tumwater, im Western District of Washington, und an anderen Orten, wobei er wusste, dass die Pflanzen unter Verletzung von Bundesgesetzen entnommen, besessen und transportiert worden waren, indem Justin Andrew Wilke Oregon-Ahornholz transportierte und verkaufte, das, wie Justin Andrew Wilke wusste, unrechtmäßig im Olympic National Forest geschlagen und entfernt worden war.

19. Zwischen dem oder um den 25. April 2018 und dem oder um den 15. Juni 2018 transportierte und verkaufte Justin Andrew Wilke wissentlich Pflanzen mit einem Marktwert von mehr als 350 US-Dollar in Tumwater, im Western District of Washington, und an anderen Orten, wobei er wusste, dass die Pflanzen unter Verletzung von Bundesgesetzen entnommen, besessen und transportiert worden waren, da Justin Andrew Wilke Big-Leaf-Ahornholz transportierte und verkaufte, das, wie Justin Andrew Wilke wusste, unrechtmäßig aus dem Olympic National Forest geschlagen und entfernt worden war.

All dies ist ein Verstoß gegen Title 16, United States Code, Sections 3372(a)(1) und 3373(d) und Title 18, United States Code, Section 2.

Anklagepunkt 5: Plünderung von öffentlichem Eigentum

20. Die Grand Jury nimmt hiermit die Paragraphen 1-13 dieser Anklageschrift so auf, als ob sie hier vollständig wiedergegeben wären.

21. Am oder um den 3. August 2018 haben Justin Andrew Wilke und Shawn Edward Williams im Olympic National Forest im westlichen Distrikt von Washington und andernorts wissentlich und vorsätzlich Eigentum der Vereinigten Staaten geschädigt und geschändet und dies auch versucht, indem sie wissentlich und vorsätzlich Ahornholz, das Eigentum der Vereinigten Staaten war, beschädigten und versuchten, es zu beschädigen, wodurch sie einen Schaden von mehr als 1.000 Dollar an diesem Eigentum verursachten oder versuchten, ihn zu verursachen.

Alles dies unter Verletzung von Title 18, United States Code, Section 1361 und Section 2.

Anklagepunkt 6: Versuch des Handels mit unrechtmäßig geerntetem Holz

22. Die Grand Jury nimmt hiermit die Paragraphen 1-13 dieser Anklageschrift so auf, als ob sie hier vollständig wiedergegeben wären.

23. Am oder um den 3. August 2018 versuchten Justin Andrew Wilke und Shawn Andrew Williams im Olympic National Forest im westlichen Bezirk von Washington und anderswo wissentlich, Pflanzen mit einem Marktwert von mehr als 350 Dollar zu transportieren und zu verkaufen, wobei sie wussten, dass die Pflanzen unter Verletzung des Bundesgesetzes entnommen, besessen und transportiert werden würden, indem Justin Andrew Wilke und Shawn Andrew Williams versucht haben, unter Verletzung des Bundesgesetzes Holz des großblättrigen Ahorns zu fällen und zu entfernen, um zu versuchen, das Holz zu transportieren und zu verkaufen.

All dies verstößt gegen Title 16, United States Code, Sections 3372(a)(1) und (4), 373(d), und Title 18, United States Code, Section 2.

Anklagepunkt 7: Verbrennen von Holz

24. Die Grand Jury nimmt hiermit die Paragraphen 1-13 dieser Anklageschrift so auf, als ob sie hier vollständig wiedergegeben wären.

25. Am oder um den 3. August 2018 hat Justin Andrew Wilke im Olympic National Forest im Western District of Washington und anderswo vorsätzlich und unbefugt Holz, Gestrüpp, Gras und anderes brennbares Material im Olympic National Forest auf Land, das den Vereinigten Staaten gehört, in Brand gesetzt oder dafür gesorgt, dass es in Brand gesetzt wird.

All dies ein Verstoß gegen Titel 18, United States Code, Abschnitt 1855 und Abschnitt 2.

Anklagepunkt 8: Einsatz von Feuer zur Förderung eines Verbrechens

26. Die Grand Jury nimmt hiermit die Paragraphen 1-13 dieser Anklageschrift so auf, als ob sie hier vollständig aufgeführt wären.

27. Am oder um den 3. August 2018 hat Justin Andrew Wilke im Olympic National Forest im Western District of Washington und anderswo wissentlich Feuer verwendet, um Straftaten zu begehen, für die er vor einem Gericht der Vereinigten Staaten belangt werden kann, nämlich:
(1) Verschwörung zum Diebstahl und zur Beschädigung von öffentlichem Eigentum und zum Handel mit unrechtmäßig geerntetem Holz, in Verletzung von Title 18, United States Code, Section 371;
(2) Plünderung von öffentlichem Eigentum und der Versuch, dies zu tun, unter Verletzung von Title 18, United States Code, Section 1361; und
(3) Versuch des Handels mit unrechtmäßig geerntetem Holz unter Verletzung von Title 16, United States Code, Section 3372(a)(4) und 3373(d); sowie Beihilfe und Anstiftung zu den vorgenannten Straftaten unter Verletzung von Title 18, United States Code, Abschnitt 2.

Alle dies unter Verletzung von Title 18, United States Code, Section 844(h)(1) Section 2.

VORWÜRFE DER VERWIRKUNG

Die in Anklagepunkt 1 dieser Anklageschrift enthaltenen Vorwürfe werden hiermit erneut erhoben und durch Verweis zum Zwecke der Geltendmachung des Verfalls einbezogen. Bei einer Verurteilung wegen der in Anklagepunkt 1 angeklagten Straftat verfallen die Angeklagten Justin Andrew Wilke und Shawn Edward Williams gemäß Title 18, United States Code, Section 981(a)(1)(C) und Title 28, United States Code, Section 2461(c) den Vereinigten Staaten von Amerika sämtliches materielles oder persönliches Eigentum, das aus Erträgen besteht oder abgeleitet ist, die auf die Straftat zurückgeführt werden können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Geldbeträge, die den Erträgen entsprechen, die jeder Angeklagte als Ergebnis der Straftat erzielt hat.

Die Behauptungen in den Anklagepunkten 2 und 3 dieser Anklageschrift werden hiermit bestätigt und durch Bezugnahme für die Zwecke der Behauptung des Verfalls einbezogen. Bei einer Verurteilung wegen einer der in den Anklagepunkten 2 und 3 angeklagten Straftaten verwirkt der Angeklagte Justin Andrew Wilke gemäß Title 18, United States Code, Section 981(a)(1)(C) und Title 28, United States Code, Section 2461(c) sämtliches Eigentum, dinglich oder persönlich, das aus Erträgen besteht oder abgeleitet ist, die auf die Straftaten zurückgeführt werden können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf eine Geldsumme, die den Erträgen entspricht, die der Angeklagte als Ergebnis der Straftat erzielt hat, an die Vereinigten Staaten.

Die in Anklagepunkt 4 dieser Anklageschrift enthaltenen Behauptungen werden hiermit erneut angeführt und durch Verweis für die Zwecke der Behauptung des Verfalls einbezogen. Bei einer Verurteilung wegen der in Anklagepunkt 4 angeklagten Straftat verwirkt der Angeklagte Justin Andrew Wilke gemäß Title 16, United States Code, Section 3374 und Title 28, United States Code, Section 2461(c), sämtliches materielles oder persönliches Eigentum, das an der Straftat beteiligt war und/oder diese erleichtert hat, an die Vereinigten Staaten.

Die Behauptungen in Anklagepunkt 5 dieser Anklageschrift werden hiermit erneut angeführt und durch Verweis für die Zwecke der Behauptung des Verfalls einbezogen. Bei einer Verurteilung wegen der in Anklagepunkt 5 angeklagten Straftat verfallen die Angeklagten Justin Andrew Wilke und Shawn Edward Williams gemäß Title 18, United States Code, Section 981(a)(1)(C) und Title 28, United States Code, Section 2461(c) den Vereinigten Staaten von Amerika sämtliches materielles oder persönliches Eigentum, das Erlöse darstellt oder aus Erlösen stammt, die auf die Straftaten zurückzuführen sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Geldbeträge, die die Erlöse widerspiegeln, die jeder Angeklagte als Ergebnis der Straftat erzielt hat.

Die Behauptungen in Anklagepunkt 6 dieser Anklageschrift werden hiermit erneut angeführt und durch Verweis für die Zwecke der Behauptung des Verfalls einbezogen. Bei einer Verurteilung wegen der in Anklagepunkt 6 angeklagten Straftat verfallen die Angeklagten Justin Andrew Wilke und Shawn Edward Williams gemäß Title 16, United States Code, Section 3374 und Title 28, United States Code, Section 2461(c), den Vereinigten Staaten von Amerika sämtliches materielles und persönliches Eigentum, das an der Straftat beteiligt war und/oder diese erleichtert hat.

Die Behauptungen in Anklagepunkt 8 dieser Anklageschrift werden hiermit erneut angeführt und durch Verweis für die Zwecke der Behauptung des Verfalls einbezogen. Bei Verurteilung wegen der in Anklagepunkt 8 angeklagten Straftat verwirkt der Angeklagte Justin Andrew Wilke gemäß Title 18, United States Code, Section 981(a)(1)(C) und Title 28, United States Code, Section 2461(c), sämtliches Eigentum, dinglich oder persönlich, das aus Erträgen besteht oder abgeleitet ist, die auf die Straftaten zurückgeführt werden können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf eine Geldsumme, die den Erträgen entspricht, die er als Ergebnis der Straftat erzielt hat. Ersatzvermögen. Wenn irgendeines der oben beschriebenen Vermögensgegenstände als Ergebnis einer Handlung oder Unterlassung der Angeklagten

a. bei Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht auffindbar ist;

b. an eine dritte Partei übertragen oder verkauft oder bei einer dritten Partei hinterlegt wurde;
c. sich der Zuständigkeit des Gerichts entzogen hat;
d. erheblich im Wert gemindert wurde; oder
e. mit anderem Vermögen vermengt wurde, das nicht ohne Schwierigkeiten geteilt werden kann,

ist es die Absicht der Vereinigten Staaten, die Einziehung aller anderen Vermögenswerte zu beantragen.

-----------------

Die Männer versuchten zunächst mit Wespenkiller das Nest zu zewrstören, aber als das nicht funktionierte, goss Wilke Benzin auf das Nest und zündete es an. Die Männer versuchten dann, das Feuer mit Wasserflaschen zu löschen, aber es wuchs zu einem 3.300-Morgen-Waldbrand, bekannt als das Ahornfeuer, dessen Löschen 4,5 Millionen Dollar kostete, sagten die Beamten.

Die Staatsanwaltschaft behauptet, dass Wilke, dessen Profil in den sozialen Medien seinen Beruf als Holzfäller angibt, noch während das Feuer brannte, sein Haus in Lilliwap verließ und an einen abgelegenen Ort auf der Insel Harstein zog, wo er letzte Woche aufgespürt und verhaftet wurde.

Wilke wurde wegen Verschwörung, zweimaligem Raub von öffentlichem Eigentum, Diebstahl von öffentlichem Eigentum, Handel und versuchtem Handel mit illegal geschlagenem Holz, Inbrandsetzen von Holz und Verwendung von Feuer zur Förderung eines Verbrechens angeklagt.

Williams wurde wegen Verschwörung, Plünderung von Staatseigentum und versuchtem Handels mit illegal geschlagenem Holz angeklagt.

Auf Verschwörung, Brandlegung und Handel mit illegal geschlagenem Holz steht jeweils eine Strafe von bis zu fünf Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe von 250.000 US-Dollar.  Diebstahl von öffentlichem Eigentum und Plünderung von Regierungseigentum werden mit bis zu 10 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 250.000 US-Dollar geahndet.  Die Verwendung von Feuer zur Förderung eines Verbrechens wird mit einer 10-jährigen Haftstrafe geahndet.

Nachdem er sich in acht Punkten nicht schuldig bekannt hatte, wurde Wilke in Untersuchungshaft genommen, während er auf seinen Prozess wartet.
---------------------------------------------
1) RCWs     Revidiertes Gesetzbuch von Washington (RCW)
Das revidierte Gesetzbuch von Washington (Revised Code of Washington, RCW) ist eine Zusammenstellung aller derzeit geltenden Gesetze. Es handelt sich dabei um eine Sammlung von Sitzungsgesetzen (die von der Legislative erlassen und vom Gouverneur unterschrieben oder im Rahmen eines Initiativverfahrens erlassen wurden), die nach Themen geordnet sind, wobei Änderungen hinzugefügt und aufgehobene Gesetze entfernt wurden. Er enthält keine zeitlich befristeten Gesetze wie z. B. Bewilligungsgesetze. Die offizielle Fassung des RCW wird vom Statute Law Committee und dem Code Reviser veröffentlicht.

Zurück